Vorbehandlung chemisch

Das Beizen sowie Primern ist eine gängige Methode der chemischen Vorbehandlung.

  •   Beizen
  •   Primern

 

          Beizen

Die Behandlung mit chemischen Beizen beseitigt die Randschichten. Eine neue, definierte Grenzschicht wird erzeugt. Für Metalle werden Beizen z.B. auf Basis von Salzsäure und Salpetersäure verwendet. Zur Vorbereitung einer Aluminium-Klebung wird Natronlauge oder verdünnte Schwefelsäure mit Natriumdichromat eingesetzt. Bei elektrochemischen Beizprozessen wird die Einwirkung der Säuren mit Strom unterstützt.

 

          Primern

Eine Behandlung mit Primer / Haftvermittler erzeugt eine neue, definierte Übergangsschicht, die aufgrund ihrer sehr dünnen Schichtdicke besondere Eigenschaften hat.

Haftvermittler bilden eine (monomolekulare) Haftbrücke, die sowohl über funktionelle Gruppen für die Reaktion mit der Unterlage als auch Gruppen zur Reaktion mit dem Beschichtungswerkstoff verfügt. Allerdings wird durch die Haftschicht eine weitere Schicht in das Verbundsystem eingeführt, die weitere Fehlerquellen mit sich bringt.

Eine besondere Form des Primern ist das „PlasmaPrimern“, wobei hochaktive Haftschichten mittels Atmosphärendruck-Plasmapolymerisation aufgetragen werden.

Comments are closed.