Haftung

Wichtige Haftungsmechanismen

1. Saubere Oberfläche
Fremdschichten trennen Kleber/Farbe und Unterlage: z.B. Öle auf Metallen, und Entformmittel auf Kunststoffteilen.

2. Mechanische Verankerung
Das Ausfüllen von Hohlräumen in der Substratoberfläche durch Farbe/ Kleber erdübelt die Schicht mit der Unterlage.

3. Chemische Bindung
Eine Verankerung der Schicht auf atomarer Ebene wird durch chemische Bindung zwischen den Molekülen der Unterlage und denen der Farbe bzw. lebers erzeugt.

4. Gute Benetzung
Eine gute Benetzung vergrößert die Kontaktfläche und verhindert unbenetzte Mikroporen, die als Sollbruchstelle wirken.

5. Energiegewinn
Der Energiegewinn durch Bildung der Kontaktfläche entspricht der aufzuwendenden Arbeit beim Trennen.

-

In der Praxis kann der jeweilige Anteil der einzelnen Mechanismen an der Haftung einer Schicht nicht beurteilt werden. Während die Fähigkeit der chemischen Bindung (3.) mit der Wahlder Farbe/Klebers festliegt, verbessert eine Vorbehandlung mit elektrischen Entladungen die Wirksamkeit aller anderen aufgeführten Mechanismen.

Netzung und Adsorption

Ein Flüssigkeitstropfen nimmt auf einer festen Oberfläche die Form an, die den geringsten Energieaufwand bei der Ausbildung aller Grenzflächen benötigt. Ist die Grenz-flächenenergie der Kontaktfläche kleiner als die Oberflächenenergie der Unterlage, wird der Tropfendurchmesser in der Kontaktfläche möglichst groß = Der Tropfen netzt die Unterlage.

netzend : hydrophil,
Flüssigkeit auf Fichte

nicht netzend : hydrophob,
Flüssigkeit auf Fichte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Kontakt mit Gasen kann eine Verringerung der Oberflächenenergie durch Anlagerung von Gasatomen an die freie Oberfläche auftreten. Die Adsorption ist im Fall von Wasser-Adsorptionsfilmen auf Metallen sehr kräftig. Das Benetzungsverhalten auf Oberflächen mit Adsorbatschichten wird nicht mehr von den Eigenschaften der ursprünglichen Oberfläche, sondern von den Oberflächeneigenschaften der Adsorbatschicht bestimmt.